JULIA VON LUCADOU: SCHWAZER STADTSCHREIBERIN 2021

 

Exakt 149 Autorinnen und Autoren bewarben sich um das diesjährige Aufenthaltsstipendium „Schwazer Stadtschreiber/in 2021“, mit dem schließlich JULIA VON LUCADOU ausgezeichnet wurde.

Julia von Lucadou, 1982 in Heidelberg geboren, lebt in Köln. Sie ist promovierte Filmwissenschaftlerin und arbeitete als Regieassistentin beim Film, als Fernsehredakteurin und als Simulationspatientin. Im Juli 2018 erschien ihr erster Roman Die Hochhausspringerin bei Hanser Berlin. Er wurde mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet.

Erfolgreich um das Stipendium beworben hat sich von Lucadou mit einem Ausschnitt aus ihrem aktuellen Romanprojekt mit dem Arbeitstitel TickTack, an dem sie auch in Schwaz arbeiten möchte. In dessen Mittelpunkt stehen zwei junge Menschen: Almette, ein fünfzehnjähriges Mädchen, das unter dem Druck ihrer Zukunftsängste, ihrer Pubertätshormone und ihrer schwierigen Familienbeziehung zu explodieren droht, und Jo, zehn Jahre älter, der nach seinem Rausschmiss aus der Uni eine tiefe Wut angestaut hat. Er nutzt Almettes Verunsicherung aus, um sie von seiner düsteren Weltsicht zu überzeugen und sie zu trainieren für den Widerstand gegen eine Gesellschaft, von der er sich marginalisiert fühlt.

Von ihrem zweimonatigen Aufenthalt in Schwaz im Herbst 2021 wünscht sich Julia von Lucadou neue Impulse, sie freut sich auf geistige wie körperliche Bewegungsfreiheit, auf die Natur, auf frische Luft und Stille.

Informationen zu den Covid19-Präventionsmaßnahmen bei unseren Veranstaltungen

weitere Veranstaltungen in Planung