JULIA VON LUCADOU: SCHWAZER STADTSCHREIBERIN 2021

 

Exakt 149 Autorinnen und Autoren bewarben sich um das diesjährige Aufenthaltsstipendium „Schwazer Stadtschreiber/in 2021“, mit dem schließlich JULIA VON LUCADOU ausgezeichnet wurde.

Julia von Lucadou, 1982 in Heidelberg geboren, lebt in Köln. Sie ist promovierte Filmwissenschaftlerin und arbeitete als Regieassistentin beim Film, als Fernsehredakteurin und als Simulationspatientin. Im Juli 2018 erschien ihr erster Roman Die Hochhausspringerin bei Hanser Berlin. Er wurde mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet.

Erfolgreich um das Stipendium beworben hat sich von Lucadou mit einem Ausschnitt aus ihrem aktuellen Romanprojekt mit dem Arbeitstitel TickTack, an dem sie auch in Schwaz arbeiten möchte. In dessen Mittelpunkt stehen zwei junge Menschen: Almette, ein fünfzehnjähriges Mädchen, das unter dem Druck ihrer Zukunftsängste, ihrer Pubertätshormone und ihrer schwierigen Familienbeziehung zu explodieren droht, und Jo, zehn Jahre älter, der nach seinem Rausschmiss aus der Uni eine tiefe Wut angestaut hat. Er nutzt Almettes Verunsicherung aus, um sie von seiner düsteren Weltsicht zu überzeugen und sie zu trainieren für den Widerstand gegen eine Gesellschaft, von der er sich marginalisiert fühlt.

Von ihrem zweimonatigen Aufenthalt in Schwaz im Herbst 2021 wünscht sich Julia von Lucadou neue Impulse, sie freut sich auf geistige wie körperliche Bewegungsfreiheit, auf die Natur, auf frische Luft und Stille.

Informationen zu den Covid19-Präventionsmaßnahmen bei unseren Veranstaltungen (Stand: Mai 2021)

mehr erfahren

Beschränkung der Besucherzahl

Die Zahl der Besucherinnen und Besucher ist aufgrund der Umsetzung behördlicher Anordnung auf max 50 Personen beschränkt.

Wir bitten um Verständnis, dass die Anzahl der Besucherinnen und Besucher zudem jeweils von der Größe des Veranstaltungsorts abhängt und es daher – insb auch wegen den einzuhaltenden Abstandsregeln – zu einer Absenkung der Personenobergrenzen kommen kann.

Die Plätze werden in der Reihenfolge des Eintreffens an die Besucherinnen und Besucher vergeben.

Bitte beachten Sie, dass wir einen entzerrten Einlass gewährleisten wollen. Planen Sie daher einen zeitlichen Puffer ein, zwischen Ihrem Eintreffen am Veranstaltungsort und dem Beginn der Veranstaltung.

Zutrittsberechtigung

Bitte beachten Sie, dass wir Besucherinnen und Besucher nur einlassen dürfen, wenn diese einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorlegen.

Als ein entsprechender Nachweis kann gelten:

1. Ein Nachweis über ein negatives Testergebnis durch

• einen Antigen-Selbsttest, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst und der nicht älter als 24 Stunden ist;
• einen Antigen-Test durch befugte Stelle, der nicht älter als 48 Stunden ist;
• durch einen PCR-Test durch befugte Stelle, der nicht älter als 72 Stunden ist.

2. Ein Nachweis über eine Genesung in den letzten sechs Monaten mittels ärztlicher Bestätigung;

3. Ein Nachweis über eine Impfung,

• bei einer Erstimpfung ab dem 22. Tag dieser Impfung, die nicht länger als 3 Monate zurückliegen darf;
• einer Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf;

4. Antikörpernachweis, der nicht älter als 3 Monate sein darf.

Besucherinnen und Besuche haben den Nachweis, dass sie getestet, genesen oder geimpft sind, beim Eintritt sowie für die Dauer der Veranstaltung bereitzuhalten.

 

Abstandsregeln

Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, haben einen Abstand von mindestens zwei Meter einzuhalten.

Die Stühle sind entsprechend der behördlichen Vorgaben (mindestens zwei Meter Abstand, ausgehend von der Mitte der Sitzfläche) positioniert. Wir ersuchen Sie, die Stühle während der Veranstaltung nicht zu verschieben.

Menschen, die im gemeinsamen Haushalt leben oder gemeinsam eine Veranstaltung besuchen dürfen hingegen nebeneinandersitzen, ohne den 1-Meter-Abstand einhalten zu müssen.

 

Erfassung der Kontaktdaten

Wir bieten eine datenschutzkonforme Möglichkeit zur Erhebung der Kontaktdaten unserer Besucherinnen und Besucher an: Auf den Sitzplätzen liegen Kontaktformulare auf, in die Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse eintragen sollen. Die Kontaktformulare sind entsprechend den Sitzplätzen nummeriert. Nachdem Sie Ihr Kontaktformular ausgefüllt und abgegeben haben, wechseln Sie Ihren Sitzplatz bitte nicht mehr.

Im Falle des Auftretens eines Infektionsfalles wollen wir damit die Kontaktaufnahme mit möglichen Kontaktpersonen erleichtern und so einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung des Ausbreitungsrisikos des Coronavirus leisten.

Die von Ihnen angegebenen Daten werden für keine anderen Zwecke verwendet werden als für eine etwaige Kontaktaufnahme wegen eines bei der Veranstaltung aufgetretenen Covid19-Falles.

 

Tragen von FFP2-Masken

Beim Betreten von unseren Veranstaltungsorten sind ausnahmslos Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 zu tragen. Die FFP2-Masken sind auch während der Veranstaltung zu tragen.

Händedesinfektion

Händedesinfektionsmittel wird bereitstehen. Wir bitten Sie, davon großzügig Gebrauch zu machen.

Rücksichtnahme

Sollten Sie sich krank fühlen, ersuchen wir Sie, sich zu Hause auszukurieren und vom Besuch der Veranstaltung abzusehen und wünschen Ihnen rasche Genesung.

Leibliches Wohl

Nach den Veranstaltungen wird kein Ausschank stattfinden.

 

Corona-Beauftragte

Anna Wanitschek

 

Diese Vorsichtsmaßnahmen dienen unserer aller Schutz. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis! Bleiben Sie gesund!

weitere Veranstaltungen in Planung

FELIX GEISER - Texte des Schwazer Stadtschreibers 2020

Der diesjährige Stadtschreiber Felix Geiser gibt uns Einblick in zwei Texte, die während der Zeit als Stadtschreiber in Schwaz entstanden sind.