Montag, 06.05.2019
Demian Lienhard: Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat
20 Uhr, Museum der Völker Schwaz

Demian Lienhard
Foto: Literaturforum Schwaz

Demian Lienhard liest aus seinem Roman Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat (Frankfurter Verlagsanstalt 2019).

Demian Lienhard, geboren 1987 in Baden/Schweiz, hat in Klassischer Archäologie promoviert und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 2017 war er Schwazer Stadtschreiber.

Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat ist Lienhards beeindruckendes Romandebüt. Mit frappierender Originalität, intelligentem Witz und einer kompromisslosen Tragik folgt Demian Lienhard seiner jungen, erfrischend widerborstigen und einnehmenden Ich-Erzählerin Alba bei ihren Höhenflügen und Tiefschlägen durch die knisternde Atmosphäre der 1980er und frühen 1990er in der Schweiz, geprägt von wachsenden sozialen Problemen und einer aufrührerischen Jugendbewegung. Der glühende Kern des sprachsicheren und virtuosen Romans aber ist die rebellische Erzählstimme selbst, eine funkensprühende Verbindung aus „Smells Like Teen Spirit“, „La Boum“ und einer unwiderstehlichen Warmherzigkeit, schelmischem Humor und Sprachwitz – Alba würde man überallhin folgen, sogar auf diesen Höllentrip.

Demian LienhardDemian LienhardDemian LienhardDemian LienhardDemian Lienhard