Donnerstag, 03.04.2014
Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang
20 Uhr Museum der Völker Schwaz

Norbert Gstrein
Foto: Literaturforum Schwaz

Norbert Gstrein, 1961 geboren, lebt in Hamburg. Er erhielt unter anderem den Alfred-Döblin-Preis und den Uwe-Johnson-Preis. Bei Hanser erschienen von ihm die Romane Die Winter im Süden (2008), Die englischen Jahre (Neuausgabe 2008), Das Handwerk des Tötens (Neuausgabe 2010) und Die ganze Wahrheit (2010) sowie der Band mit frühen Erzählungen In der Luft (Drei lange Erzählungen, Neuausgabe 2011).

Eine Ahnung vom Anfang (Roman Hanser 2013): Auf dem Bahnhof in einer abgelegenen Provinzstadt wird eine Bombe gefunden. Ein Lehrer glaubt auf einem Fahndungsfoto seinen Lieblingsschüler Daniel zu erkennen, der sich nach einer Israel-Reise in religiöse und politische Phantasterein verrennt. Ist Daniel dem amerikanischen Endzeitprediger verfallen, der eines Tages in ihrem Ort aufgetaucht war und dann nach Jerusalem ging? Oder hat ein gemeinsamer Sommer den Jungen auf Abwege geführt, als der Lehrer und Daniel ganze Tage außerhalb der Zeit verbrachten? Mit seinem bewegenden und spannenden Roman ist Norbert Gstrein auf der Höhe seiner Kunst: ein Roman über Heimat und Exil und über die verhängnisvolle Sehnsucht nach Unschuld und Reinheit.

„Der Tiroler Schriftsteller Nobert Gstrein beeindruckt mit einer großartigen Erzählung über das, was ein Leben ausmacht, und darüber, wie nahe Glücklich- und Unglücklichsein beieinander liegen.“ (Wiener Zeitung)

 

 

Norbert Gstrein Norbert Gstrein Norbert Gstrein Norbert Gstrein Norbert Gstrein Norbert Gstrein Norbert Gstrein